• Teilnahme an der UN-Klimakonferenz in Doha

    cop18großAn den Verhandlungen vom 26. November bis 7. Dezember 2012 in Doha konnten neben der RNEI-Projektkoordinatorin Angelina Davydova 4 weitere russische ExpertInnen teilnehmen: Olga Senova (Friends of the Baltic; RSEU), Ekaterina Uspenskaya (Friends of the Baltic; RSEU), Daniil Jusupov (Urbanist; Staatliche Universität für Bauwesen, St. Petersburg), Aleksander Lozhkin (Urbanist und Architekt; „Büro für städtische Projekte“ Perm).

    Bereits in Vorbereitung auf die Konferenz in Doha konnte — organisiert von in Zusammenarbeit von RNEI und RSEU — am 3. und 4. 11. 2012 eine Konferenz für russische Umwelt- und Klimaschutz-NGOs in St. Petersburg durchgeführt werden. Näheres dazu hier.

    Während der Konferenz befand sich vor allem der Standpunkt und das Auftreten der offiziellen russischen Delegation im Fokus der TeilnehmerInnen. Die russische NGO-Delegation traf sich regelmäßig, um den Fortgang der Gespräche zu diskutieren. Mit den ExpertInnen konnten im Laufe dessen Kooperationen im weiteren Verlauf des Projekts vereinbart werden (Durchführung von Projektveranstaltungen im Leningrader Gebiet, sowie in der Region Perm und Novosibirsk).

    Im Anschluss an die Klimaverhandlungen fanden Nachbereitungstreffen in St. Petersburg und Moskau statt, an denen Vertreter der RNEI-Delegation in Doha teilnahmen.

    Materialien: