• Interview zur Konferenz über Umweltjournalismus in St. Petersburg mit Nick Reimer

    Russische Journalisten, die sich mit Umweltproblemen befassen, muss man mit der Lupe suchen. Doch setzte  die Journalistische Fakultät der Staatlichen Universität in St. Petersburg – in Kooperation mit dem RNEI – das Thema Umweltjournalismus Ende Oktober mit einer dreitägigen Konferenz auf die Agenda.

    Die Referenten kamen aus Russland, aber auch aus Finnland, Großbritannien und aus Deutschland. Einer der deutschen Referenten war Nick Reimer.

    Der studierte Umwelt- und Energieverfahrenstechniker hat mit „Ökostroika“ 1989 die erste überregionale Umweltzeitung der DDR mit gegründet und 13 Jahre als Wirtschafts- und Umweltredakteur für die Berliner taz gearbeitet. Vor einigen Jahren hat er www.klimaretter.info ins Leben gerufen – das „Online-Magazin zur Klima- und Energiewende“.

    Im Interview spricht er darüber, welche Qualifikationen Umweltjournalisten mitbringen müssen, wie sich die Umweltberichterstattung in den letzten zehn Jahren verändert hat und welche Rolle dabei Rot-Grün und später die „Klimakanzlerin“ gespielt hat.

    Das Interview zum Nachhören.

    Pauline Tillmann ist freie Journalistin in St. Petersburg und arbeitet für Fernsehen, Rundfunk, u.a. für den Bayrischen Rundfunk, sowie für verschiedene Zeitungen.