• 1. Umweltfilmfestival „EcoCup“

    Durch die Aktivitäten der RNEI-Projektmitarbeiterin Angelina 2010.02.-Plakat 1. EkoTschaschka Filmfestival MoskauDavydova konnte im Februar 2010 das 1. Umweltfilmfestival EcoCup (russ. „EkoTschaschka“) in Moskau ermöglicht werden. Das Festival ist eine Neugründung. Es war zunächst die Privatinitiative einer kleinen Gruppe ökologisch interessierter Bürger, insbesondere von Natalia Paramonova, Mitarbeiterin einer Moskauer IT-Firma, die bis heute die Leiterin und wichtigste Gestalterin des Festivals ist. Die Gruppe hat im russischen Internet die Plattform EcoWiki.ru für die Information über aktuelle Umweltaktionen geschaffen, die jetzt (April 2011) nach rund eineinhalb Jahren eine bemerkenswerte Breite, Professionalität und Popularität erlangt hat.

    Das Programm bot an 5 Tagen im Zentralen Filmtheater am Majakovskij-Platz sowie in den Veranstaltungscafès „Exlibris“ und „Nauka254“ die Vorführung und Diskussion von rund einem Dutzend Umweltfilmen, meist Dokumentarfilmen aus aller Welt, teilweise in russischer Erstaufführung. Daneben sorgten weiterführende Workshops und andere Formen für die aktive Beteiligung des Publikums, so zu ökologischer und nachhaltiger Architektur und zum Schutz der Artenvielfalt.

    Damit initiierte das Festival eine dreifache Neuerung – ein jährliches Filmereignis zu Umweltthemen, die Schaffung einer großen Koalition von Umweltakteuren und die Etablierung auf der Basis von Social-Media-Mechanismen, die v.a. ein jugendliches Publikum ansprechen und es mit konkreten Umweltaktionskreisen in Verbindung bringen. Zu dem Festival kamen insgesamt rund 1200 Zuschauer.

    Der DRA/RNEI hat dafür einen erheblichen Teil der organisatorischen Vorbereitung übernommen, eine Kofinanzierung für die Öffentlichkeitsarbeit geleistet sowie einen Film selbst präsentiert und in einer Podiumsdiskussion das Thema vertieft.

    Materialien: