• COP21: NGOs aus den Sowjetrepubliken haben einen schweren Stand

    by  • 7. Dezember 2015 • Aktuelles

    RNEI-Direktorin Angelina Davydova berichtet auf klimaretter.info über die schwierige Situation, in der sich die Umweltorganisationen befinden: Vertreter von Umweltorganisationen aus den früheren Sowjetrepubliken muss man beim Klimagipfel COP 21 in Paris mit der Lupe suchen. Aber es gibt sie, und sie können auch von Klimaschutz-Erfolgen berichten – auf lokaler Ebene. Die Regierungen wollen nach wie vor nichts von ihnen wissen. Hier können Sie den Artikel in voller Länge nachlesen.